Aktuelles/Newsticker

7. Oö. Holzbaupreis 2016

Zum 7. Mal wurden am 12. Mai in Anwesenheit von rund 310 Gästen aus Politik, Holzbau-, Architektur- und Wirtschaftsszene die besten Holzbauleistungen ausgezeichnet.


HIER geht's zum Nachbericht der Verleihungsfeier und den Preisträgern 2016!

 

Der Oö Holzbaupreis 2016 wird unterstützt von

Seca

Auslober

 

LR Strugl

Michael Strugl
Wirtschaftslandesrat OÖ
„Die Holzbau-Architektur in Oberösterreich hat sich rasant und zukunftsorientiert entwickelt. Unsere heimischen Holzbaubetriebe, aber auch viele Architekten und Planer stellen dies täglich unter Beweis. Modernste Projekte spiegeln darüber hinaus die Dynamik des Wirtschaftsstandortes OÖ in der Nutzung heimischer Ressourcen, die Innovationskraft der Betriebe in einem zentralen oö. Wirtschaftsfeld und die Kompetenz der dort Tätigen wider. Der Oö. Holzbaupreis leistet einen entscheidenden Beitrag dazu, den konstruktiven Holzbau in OÖ weiter zu etablieren und bietet einen attraktiven Rahmen, heimisches Know-How nachhaltig in der öffentlichen Wahrnehmung sichtbar zu machen."  

Landesrat Hiegelsberger

Max Hiegelsberger
Agrarlandesrat OÖ
„Die oö. Landwirte sind sowohl Produzenten als auch engagierte Nutzer des Ressourcenschatzes Holz.  Das illustriert die vielfältige Verwendung bei landwirtschaftlichen Bauten ebenso wie im kommunalen Umfeld. Bereits jeder 5. öffentliche Bau ist heute aus Holz. In fast jeder der 442 oö. Gemeinden ist ein holzverarbeitender Betrieb angesiedelt und schafft wertvolle regionale Arbeitsplätze. Das stärkt den ländlichen Raum und steigert die Identifikation der Bevölkerung mit der lokalen Wirtschaft. Der Oö. Holzbaupreis hat zu dieser Bewusstseinsbildung ganz wesentlich beigetragen und ist zum Motor vieler Kooperationen zwischen Bauherrn, Architekten und Planern und den Betrieben geworden.“

 

Rudolf Anschober
Umweltlandesrat OÖ
„Holz sorgt als Wald für Klima– und Lawinenschutz, wird als Baustoff nachhaltig gewonnen und verarbeitet und spielt als High-Tech-Werkstoff eine ungemein große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten aus. Immer mehr Landsleute setzen auf modernes Wohnen, das architektonisch hochwertige Baulösungen mit dem Wohlfühlfaktor eines natürlichen Werkstoffes verbindet. Der Oö. Holzbaupreis rückt besonders innovative Beispiele dieses für  Oberösterreich so wichtigen Stärkefelds ins Blickfeld der Öffentlichkeit und illustriert, wie sich Ökologie und Ökonomie durch die Kompetenz unserer Betriebe zu einem kraftvollen Miteinander vereinen.“

 

Manfred Haimbuchner
Wohnbaulandesrat OÖ
„Moderner Holzbau erlebt in OÖeinen enormen Aufschwung. Diesen unterstützt das Wohnbauressort durch eine ganze Reihe von Maßnahmen, die den Einsatz von Holz bei öffentlichen und privaten Bauvorhaben fördern. Gerade die Erfahrungen im mehrgeschossigen Wohnbau und bei großen Projekten unserer Wohnbauträger hierzulande verschaffen unseren Betrieben einen Know-How-Vorsprung, der international einen wichtigen Wettbewerbsvorteil bedeutet. Der Oö. Holzbaupreis hat sich hier als Leistungsschau etabliert. Ich bin gespannt, welche herausragenden Lösungen uns die oö. Holzbaubranche gemeinsam mit den Bauträger im Frühjahr 2016 präsentieren wird.“

 

Erich Gaffal 
Manager Möbel- und Holzbau-Cluster
„Oberösterreich ist DAS Holzkompetenz-Land. Das Know-how unserer Betriebe trägt dazu bei, mit hochinnovativen Lösungen national wie auch international für  Aufsehen zu sorgen. Als Koordinatoren der nunmehr sechsten Auflage des Oö. Holzbaupreises verfolgen wir mit unseren Partnern wichtige Ziele: Bewusstsein für hochwertige Holzbauarchitektur schaffen. Betriebe zusammenführen und deren breitgestreute Kompetenzen zielgerichtet bündeln. Gemeinsam smarte Konzepte entwickeln und umsetzen. Den Rohstoff Holz als gleichwohl traditionellen wie hochmodernen Werkstoff positionieren. Der Oö. Holzbaupreis ist ein zentrales Instrument, diese Ziele zu erreichen.“

 

Ferdinand Reisecker

Ferdinand Reisecker
Obmann Fachgruppe Holzindustrie der WKO OÖ
„Die Holzindustrie ist ein wesentlicher Teil der Wertschöpfungskette des Baustoffes Holz. Die rund 340 Unternehmen der oö. Holzindustrie sind bedeutende Nahversorger zahlreicher Holzprodukte und stabile Arbeitgeber auch abseits der Ballungsräume. Das bringt Innovation in die Regionen und schafft Zukunftschancen für kompetente Mitarbeiter, Zulieferer und Partner. Gleichzeitig ist die Branche mit einem Exportanteil von nahezu 50 Prozent ein wichtiger Devisenbringer für unser Land. Das sind Stärken, die auch der oö. Holzbaupreis zum wiederholten Male attraktiv darstellt. Daher sind wir gerne wieder mit an Bord und freuen uns auf interessante Einreichungen!"

Georg Adam Starhemberg
Obmann proHolz Oberösterreich
„Oberösterreich ist eines der waldreichsten Gebiete Europas. Wald vereint intakte Umwelt, Erholungsraum und Klimaschutz mit Versorgungssicherheit und gesunder Wirtschaftsentwicklung. Oberösterreich ist mit diesen Schlüsselfaktoren reich gesegnet. Die heimischen Betriebe zählen von der Gewinnung im Forst bis zur Weiterverarbeitung und Veredelung in Industrie und Handwerk zur Weltspitze. Diese kraftvolle Kombination findet im Oö. Holzbaupreis eine attraktive Ausdrucksform. Die hohe Qualität der eingereichten Projekte zeigt, welches enorme Potenzial hier buchstäblich heranwächst und was findige Köpfe daraus machen.“

 

Richard Hable
Landesinnungsmeister Holzbau OÖ
„Die vielfältige Leistungspalette der Oö. Holzbaubetriebe reicht vom energieeffizienten Passivhaus über großvolumige Büro- und Wohnbauten bis hin zu hochbelasteten Tragwerkskonstruktionen. Holz ist keine Modeerscheinung, sondern eine logische Folge visionärer Zukunftchancen für bewusstes Leben in einer neuen Wertewelt. Seine Vielfalt wird einem immer breiteren Anwender- und Kundenkreis bewusst. Traditionelle Vorbehalte verblassen angesichts herausragender Lösungen. Diese Dynamik illustriert der rasante Anstieg der Projekteinreichungen beim Oö. Holzbaupreis. Er hat sich in seiner mittlerweile siebten Auflage zur Leistungsschau heimischer Holzbaukompetenz entwickelt und öffnet ein großes Fenster zur nationalen und internationalen Aufmerksamkeit. Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Frühjahr 2016!“